Allgemeines | Wissenswertes

Die Zwiebel in der Volksheilkunde

13. März 2017

Die Zwiebel dürfte jedem von uns bekannt. In der Küche wird sie oft verwendet und hat schon so manchem dicke Tränen in die Augen getrieben. Die Allium cepa gehört zu den Lauchgewächsen und man findet sie wohl nur als Kulturpflanze. Es gibt große und kleine, braune und rote oder weiße Knollen, die Vielfalt ist enorm.

Warum müssen wir eigenlicht weinen, wenn wir eine Zwiebel schälen und schneiden?

Das liegt daran, dass in den feinen Häutchen die Aminosäure Isoalliin enthalten ist. Bei Verletzung der Zellstruktur wandelt sich das in den Vakuolen liegende Enzym Alliinase in Propensulfensäure um. Es folgen noch weitere Reaktionen und diese bewirken, dass unsere Schleimhäute gereizt werden.

Doch die Zwiebel kann noch mehr, als nur unsere Speisen zu würzen. In der Volksheilkunde ist sie sehr geschätzt und hier sind mal ein paar Tipps von mir, was ihr mit der Zwiebel alles machen könnt.

  • Sie können den Cholesterinspiegel senken
  • Zwiebelsirup gegen Husten: Dafür eine Zwiebel in Scheiben schneiden und mit einer halben Tasse Essig weichkochen. Abfiltern und mit der gleichen Menge Honig mischen. Jede Stunde einen Teelöffel von dem Sirup einnehmen
  • Bei einem Insektenstich eine frisch aufgeschnittene Zwiebel auf den Stich pressen
  • Zwiebelumschlag bei Kopfschmerzen: Dafür die Zwiebel in Ringe schneiden und auf die betreffende Stelle (Stirn oder Nacken) und mit einem Tuch abdecken und einem Schal fixieren
  • Bei Ohrenschmerzen hat sich auch das Zwiebelsäckchen bewährt. Hierfür die Zwiebel klein schneiden und auf ein Tuch oder in einen Waschlappen geben, auf das schmerzende Ohr legen und mit einem Schal oder Mütze fixieren
  • Bei schmerzenden Hühneraugen wird die Zwiebelscheibe gerne mit etwas Zitronensaft und Salz beträufelt und über Nacht auf das Hühnerauge gelegt. Mit einem Pflaster und einem Strumpf fixieren
  • Störende Sommersprossen können mit einem Zwiebel-Essig-Brei behandelt werden
  • Warzen können mit gesalzenem Zwiebelsaft bestrichen werden, dann trocknen diese aus
  • Tee aus Zwiebeln und Johanniskraut können dem Gedächtnis wieder auf die Sprünge helfen
  • Haare wachsen besser, wenn sie nach dem Waschen noch mit einem Sud aus Zwiebeln und Brennnesseln gespült werden

Ihr seht, die Speisezwiebel ist ein richtiges Allroundtalent. Aber wie immer gilt auch hier, dies ist kein Heilversprechen und es sollte bei Bedarf immer ein Arzt aufgesucht werden.

Eure Sarah von „Das Kräuterkörbchen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.